Open Data kommt

Nun hält Open Data Einzug in die patientennahe klinische Forschung.

Forschungsdaten öffentlich zu machen, diesen Wunsch gibt es nicht erst seit der Berliner Erklärung von 2003.

Auch die DFG fordert in ihren Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten deren Bereitstellung für eine "sinnvolle Nach- und Weiternutzung durch Dritte."

2014 sorgte eine Initiative von The Lancet für Aufmerksamkeit. Unter dem Titel "Increasing value and reducing waste" wurde dort für eine effektivere medizinische Forschung geworben, unter anderem auch durch das Teilen von Daten. Auch die DFG hat in einem Workshop "Qualitätskriterien patienten-orientierter Forschung als Grundlage für Erkenntnisgewinn" definiert. Die mangelnde Transparenz bei der Publikation und die Notwendigkeit zu gemeinsame Nutzung der vorhandenen Daten wurden auch hier als Einflussfaktoren benannt.

Anfang 2016 nun hat das International Committee of Medical Journal Editors Vorschläge veröffentlicht, in welcher Form spätestens bei der Publikation in medizinischen Fachzeitschriften eine Verpflichtung zum Teilen der Rohdaten bestehen soll.  Das kurze, aber gewichtige Editorial sieht sehr konkrete Umsetzungspläne vor. Diesen beruhen auf den Arbeitsergebnissen einer Initiative, welche das Institute of Medicine gemeinsam mit führenden Pharmafirmen und Forschungsförderern,  begründet hat.

Das ICMJE hatte bis zum April eingeladen, die Vorschläge zum Veröffentlichen von Rohdaten zu kommentieren. Die mehr als 300 Kommentare werden nun ausgewertet. Es ist zu erwarten, dass danach verbindliche Regelungen zur Bereitstellung von Daten als Voraussetzung für die Veröffentlichung medizinischer Ergebnisse erstellt und eingeführt werden.

Open data ist in anderen wissenschaftlichen Bereichen längst gelebter Alltag, wie z.B. dem Human genome project.

Es ist an der Zeit, Transparenz und Offenheit auch für Daten aus patientennaher Forschung zu optimieren. Wichtig ist dabei Augenmaß für die schützenwerten Interessen von PatientInnen und den UrheberInnenn der Daten zu haben. Auch der Aufbau einer geeigneten Infrastruktur, Technologie und Manpower sind in einem Forschungskontext, der unter Nachwuchsmangel leidet, nicht leicht zu stemmen. So bleibt zu hoffen, dass es gelingt einen praktikablen Weg zur gestalten.

Open data kommt - Go Open Data!

Download
Vortrag zum Thema Open Data für patientennahe klinische Forschung
Vortrag im Rahmen des Science Skill Seminares des WAKWIN der DGAI 18.Juni 2016
2016_06_18 Neues in Patnah klin Fo-1down
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Hier geht es zur All Trials Initiative, die sich dafür einsetzt, die Ergebnisse sämtlicher Studien zu publizieren.


 

Open Data ist auch bei Twitter ein Thema!


 

Noch mehr Infos gibt es im gemeinsamen Wiki verschiedener ForscherInnen...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0